Geen beweging achter het instrument

Achter de klavieren dient men geen lichaamsbewegingen te maken. 

Over Johann Sebastian Bach werd het volgende gezegd:

'Bach, der große Joh. Seb. Bach, hat, wie alle, die ihn gehöret haben, einmüthlich versichern, niemals die geringste Verdrehung des Körpers gemacht; man hat kaum seine Finger sich bewegen sehen: Was sind doch alle heurigen Schwierigkeiten auf allen Instrumenten und allen Singstimmen gegen die, die dieser Mann vor dreyßig Jahren auf dem Clavier und auf der Orgel vorgetragen hat?'

(Kirnberger/Schulz in Sulzers Allgemeiner Theorie der Schönen Künste - Leipzig, 1774 III/766)


Türk geeft in zijn Klavierschule uit 1789 het volgende weer:

'Alle unanständige Mienen, Verzückungen, Grimassen, wie sie den Namen haben mögen, desgleichen das Stampfen mit den Füßen, die Abtheilung des Taktes durch eine Bewegung des ganzen Körpers, das Schütteln oder Nicken mit dem Kopfe, das Schnauben bey dem Triller oder bey einer schweren Passage, u. dgl.muß man dem Lernenden, ohne Rücksicht des Standes und Geschlechtes, gleich anfangs nicht zulassen. Hier ist Artigkeit oder Nachsicht gegen ein Frauenzimmer sehr tadelhaft. Denn obgleich die Musik eigentlich nur durch das Gehör empfunden wird, so will doch auch das Gesicht dabey nicht beleidigt seyn.' 

(Türk, 1789, 23)